Angebot der Lehrgänge

Die naturgerechte Pferdeausbildung, Teil I
Der einfache, klassische Weg zum rittigen Pferd
 
Der Reiter lernt den Effektiven Leichten Sitz und die spezielle Technik, das Pferd in die Tiefe, bzw. in eine korrekte Dehnungshaltung zu reiten. Im theoretischen Teil wird genau erklärt, was im Pferd abläuft, wenn der Mensch sich zu Pferde setzt, bzw. nach welchen muskulären Gegebenheiten das Pferd
reagiert. Der Reiter lernt, die verschiedenen Formen der Dehnungshaltung zu unterscheiden und warum die korrekte Dehnungshaltung die Grundlage der Ausbildung für jedes Pferd ist, das als Reitpferd genutzt werden soll. Dieser
Lehrgang ist wichtig für alle Pferde und alle Reiter. Ganz besonders geeignet auch für junge Pferde und solche mit Rittigkeitsproblemen sowie Rückenpro-
blemen.
Die anatomischen Erklärungen erfolgen nach dem Buch „Der Reiter formt das Pferd - Tätigkeit und Entwicklung der Muskeln des Reitpferdes“ von  Prof. Otto Zietschmann und Dr. Udo Bürger (2003 neu aufgelegt im FN-Verlag).
 
Die naturgerechte Pferdeausbildung, Teil  II
Der einfache, klassische Weg zum rittigen Pferd

Nur mit Hilfe der sechs klassischen Lektionen bzw. gymnastischen Übungen kann ein Pferd wirklich rittig gemacht werden, d. h. gehorsam, angenehm und leicht zu reiten sowie korrekt ausgebildet nach den Richtlinien klassischer Reitlehre. Die optimalen Techniken bzw. die pferdegerechten Einwirkungen, um diese Lektionen richtig und effektiv reiten zu können, werden in diesem Lehrgang sehr genau erklärt und geübt. Der Reiter lernt:    ●  ein Pferd korrekt und pferdegerecht zu biegen,
●  geradezurichten,
●  zu parieren (ohne am Zügel zu ziehen),
●  rückwärts zu richten,
●  durchlässig zu machen
●  das wichtige Schenkelweichen (seitliches Übertreten) 
●  das Pferd in ein horizontales Gleichgewicht zu reiten
●  und vieles andere mehr;
●  er lernt, wie ein Pferd pferde-psycho-logisch richtig belehrt wird
    (nicht gedrillt)
●  und wie man es motivieren kann.
So ausgebildete Pferde sind dann auch für jede weiter führende und höhere Ausbildung gut vorbereitet und geschult.  
 

Die naturgerechte Pferdeausbildung, Teil  III
Der einfache, klassische Weg zum rittigen Pferd

 Die wesentlichen Kriterien und Lektionen von Teil I und II werden noch einmal kurz angesprochen bzw. wiederholt. Es erfolgt eine Überprüfung der reiter-
lichen Techniken von Sitz und Einwirkung sowie des Ausbildungsstandes des Pferdes. Der Reiter erhält eine individuelle Beratung und Schulung für die weitere Vorgehensweisen in der Ausbildung seines Pferdes – sowie evtl. notwendige Korrekturen.           
     
Longieren, Teil I

Es werden die Grundlagen des Longierens gelehrt, sowie die Wirkungsweise und die richtige Verschnallung des Gogues (das ist der pferdegerechte Hilfs-
zügel für die korrekte Dehnungshaltung).
Die so wichtige Körpersprache wird gründlich eingeübt. Außerdem stehen Dominanztraining, Cavaletti-Arbeit und einige Lektionen an der Hand auf dem Programm.
 
Longieren, Teil II In allen Longier-Lehrgängen hat sich immer wieder gezeigt, dass die meisten Reiter mit den Grundlagen des Longierens und vor allem auch mit dem Erlernen der Körpersprache soviel zu tun haben, dass sie zu-
nächst vorwiegend mit sich selber beschäftigt sind, so dass die Gymnastizie-
rung des Pferdes
in den klassischen Lektionen meistens nicht gründlich genug erfolgen kann. Auf Wunsch der meisten Kurs-Teilnehmer biete ich jetzt einen zweiten Teil an, in dem das Pferd und seine Gymnastizierung an der Longe und in der Handarbeit im Mittelpunkt stehen.

 In diesem Seminar werden weiter führende Übungen an der Hand gezeigt sowie die Ausbildung des Pferdes an der Doppellonge, wenn dies gewünscht wird.         
           
Der klassische Dressursitz

In diesemLehrgang lernen Sie eine optimale Sitztechnik, nach bewährten Systemen wie "Reiten aus der Körpermitte" von Sally Swift und "Gymnasium des Reiters" von Schusdziarra. Sie erhalten eine sehr effektive Sitzschulung nach modernen wissenschaftlich fundierten Erkenntnissen über die Funktion des Reiterkörpers und aus der Bewegungslehre sowie dem mentalen Training. Ausserdem können Sie von dem Schatz meiner reiterlichen Erfahrun
gen profitieren, aufgrund meiner jahrzehntelangen Tätigkeit als Berufsreiterin Dieser Lehrgang bietet Ihnen die Möglichkeit, auf sehr effektive und leicht verständliche Weise alle Ihre Sitzschwierigkeiten zu beheben. Bedenken Sie: Solange Sitzmängel sind, sind immer auch Einwirkungsmängel, die das Gehen und die Ausbildung des Pferdes beeinträchtigen!     
  
Dressur-Lehrgang, Teil  I

Gymnastizierung des Pferdes in den klassischen Grund-Lektionen im Dressursitz, wie z. B.
● korrektes Biegen
● Schenkelweichen (in allen Variationen)
● Rückwärtsrichten und die Schaukel
● halbe und ganze Paraden aus dem Sitz heraus mit Körpersprache
● Übergänge und Tempounterschiede
● die Ausbildung im Galopp
● die Kriterien der Rittigkeit
● die Energiekräfte
● die pferdepsychologisch richtige Belehrung des Pferdes.

Der Reiter lernt, diese Grund-Lektionen pferdegerecht und klassisch  korrekte zu reiten, mit einer optimalen Einwirkungs-Technik. Dadurch können Sie sich ein wirklich rittiges Pferd machen, das leicht, angenehm und korrekt zu reiten ist.
Damit erlernen Sie ein Reiten, das für Sie und Ihr Pferd interessant ist und Freude macht. Und der Erfolg wird nicht ausbleiben.
 
Dressur-Lehrgang, Teil II

Gymnastizierung des Pferdes in höheren Lektion :
● Schultervor- und Schulterherein
● Travers und Renvers
● der fliegende Galopp-Wechsel
● der Außengalopp
● die Schaukel (nach bestimmter Trittzahl).

Diese Lektionen werden sehr genau erklärt und individuell geübt, entsprechend den Fähigkeiten von Reiter und Pferd. Es werden die Wege aufgezeigt, die zu diesen Lektionen führen bzw. wie Sie die Voraussetzungen für diese Übungen schaffen können  – und wie man sie verbessert.

Spring - Reiten
pferdegerecht und zwanglos -
nach dem System von Rolf Becher

 
Grundkursus:
Das Pferd lernt:
● zuverlässig und selbständig verschiedene, kleinere Hindernisse und 
   Cavaletti zu springen; 
● der Reiter lernt, das Pferd dabei zu begleiten, ohne es zu stören,
● der Unterricht wird jeweils dem Pferd und dem Reiter angepasst,
● die Höhe und Kombination der Hindernisse werden entsprechend den         
   Fähigkeiten von Reiter und Pferd gestaltet.
Geeignet auch für junge Pferde und ängstliche Reiter.

Aufbaukursus:
Auf der Grundlage des Grundlehrganges wird die Springtechnik individuell weiter gefördert und der Schwierigkeitsgrad des Spring-Reitens gesteigert -, entsprechend den Möglichkeiten von Reiter und Pferd.

              Meine Lehrgänge bieten Ihnen professionelle Qualität,
              und das Wissen und die Erfahrungen aus jahrzehntelanger                                Tätigkeit als Berufsreiterin.
                                 
Die Lehrgänge umfassen einen ausführlichen theoretischen Unterricht von jeweils ca. 2 - 3 Stunden mit genauen Erklärungen, Körperübungen und vielen Dias zum besseren Verständnis.
Sowie 3 Sequenzen praktischen Reitunterricht von jeweils 60 Minuten.

Die Lehrgangsgebühren betragen pro Person 240,- €
Eine Anzahlung von 140,-- € ist erforderlich.
Wenn jemand ohne Pferd an der Theorie und dem Kursgeschehen teilnehmen möchte, beläuft sich die Lehrgangsgebühr auf 80,--- €.

Laut Feedback bisheriger Teilnehmer ist sowohl der theoretische wie auch der praktische Teil so interessant und informativ, dass allein das Zuhören und Zusehen bereits zu wesentlichen Erkenntnissen führt.

Alle Lehrgänge sind Wochenendkurse - von Freitag bis Sonntag-Mittag.
Die Kurse finden mit eigenem Pferd statt.
Ein Schulpferd kann u. U. gegen Gebühr zur Verfügung gestellt werden.
 
Fordern Sie zu jedem Lehrgang meine ausführlichen Informationsschriften an!
Wenn Sie an einem meiner Lehrgänge teilnehmen möchten, erfragen Sie bitte bei mir die derzeitigen aktuellen Lehrgangstermine.
 
Wenn Sie noch Fragen haben - oder den für Sie richtigen Lehrgang suchen, rufen Sie mich an - oder schreiben Sie mir eine Email!
Ich berate Sie gerne!

Jimdo

You can do it, too! Sign up for free now at https://jimdo.com/